Ü32 der DJK Eintracht gewinnt hitziges Derby / GWE wartet im Viertelfinale

Es war das erwartet schwierige Duell mit dem Ortsrivalen. Nach 80 spannenden und intensiven Minuten sichert sich die Ü32 der DJK Eintracht Datteln das Ticket für das Viertelfinale im Krombacher-Kreispokal. Dort wartet bereits das Team von Grün-Weiß Erkenschwick, das sich kampflos qualifizierte.

 

Ein Ortsderby bei schlechten Rasenplatzverhältnissen, dazu ein mitunter fragwürdig pfeifender Schiedsrichter und zwei qualitativ gute Mannschaften – alle Zutaten, die ein intensives Spiel versprechen. Was die Ansetzung im Vorfeld vermuten ließ, traf dann auch ein. In der Anfangsphase des KO-Spiels erarbeitet sich Kültürspor auf dem holprigen Rasenplatz am Südringweg leichte Feldvorteile, ohne jedoch die umsichtig und konsequent agierende Abwehrreihe um die Verteidiger Stefan Melchers, Stefan Miodek und Dominik Haas in große Verlegenheit zu bringen. Die Eintracht war bemüht Sicherheit in ihr Spiel zu bringen und klare Aktionen herauszuspielen, was sich angesichts der Bodenverhältnisse jedoch als schwierig darstellte. So war es dann auch ein langer Einwurf, der, verlängert von Stefan Zepanski, den ersten Eintracht-Treffer vorbereitete. Zepanski gewann das Kopfballduell im Sechzehnmeterraum und leitete den Ball zu Mirco Klein weiter, der umsichtig, flach in die lange Ecke einschob und so in der 17. Minute seine Farben in Front brachte. Mit der Führung im Rücken agierte die Eintracht nun souveräner und erspielte sich weitere Möglichkeiten. Kültürspor hielt mit guter Organisation und körperbetontem Spiel dagegen. Besonders zeichnete sich der Gästekeeper Selahattin Sargut aus, der zunächst einen Pantförder-Schuss mit einer sehenswerten Parade aus dem Winkel kratzte und im weiteren Spielverlauf immer wieder das Ende der DJK-Offensivbemühungen bildete. In der 28. Minute war dann aber auch Sargut machtlos, als die Eintracht mit einer Kopie des 1:0 nachlegte. Abermals konnte der wuchtige Zepanski einen Einwurf verlängern. Diesmal stand Stefan Häming goldrichtig und drosch den Ball per Direktabnahme in die Maschen des Kültürtores. Halbzeitstand 2:0 für die Eintracht. Nach Wideranpfiff spielte die Heimmannschaft zunächst sicher auf und schaffte es, über längere Phasen im Ballbesitz zu bleiben und so das Spielgeschehen zu diktieren. Ein Abstimmungsfehler führte dazu, dass der bis dato nahezu beschäftigungslose Keeper der DJK, Mario Walter, durch Bülent Kirkagac überwunden wurde. Der Klärungsversuch von Eintrachtverteidiger Haas auf der Linie blieb erfolglos, 2:1 aus Sicht der Heimmannschaft. Külrürspor kam nun besser in die Partie und erspielte sich, angetrieben durch die umtriebigen Emrah Bicakci und Sinan Agan einige Vorteile im Mittelfeld. Der enge Spielstand und die Derbyatmosphäre drückten sich spätestens jetzt in der härteren Gangart der Mannschaften aus. Verbissene Zweikämpfe und zahlreiche Foulspiele prägten nun die Partie. In der 65. Spielminute wurde Zepanski elfmeterreif im Strafraum zu Boden gerissen – Elfmeter für die DJK, Platzverweis gegen Kültür. Philipp Liese ließ sich die Chance nicht entgehen und verwandelte zum 3:1 aus Sicht der DJK. Wer nun aber erwartete, dass die Eintracht das Spiel beruhigen würde, sah sich getäuscht. Das lag zum einen am schlechten Ausspielen der eigenen Möglichkeiten, zum anderen an den energisch kämpfenden Gästen. Die Eintracht sah sich nun vermehrt in der Defensive beschäftigt. Nach einem Ballverlust am eigenen Strafraum, war es Sinan Agan in der 77. Minute, der Kültürspor per Flachschuss zurück ins Spiel brachte. Letztendlich schaffte es die Eintracht jedoch, den knappen Vorsprung über die Zeit zu bringen. Besonders erwähnt werden soll an dieser Stelle noch der Kültür-Akteur Emrah Bicakci, der mit seiner fairen Geste, eine Schwalbe einzugestehen, darum bemüht war, die Partie und die Gemüter zu beruhigen. Obwohl Bicakci dem Schiedsrichter seine Schwalbe offen eingestand, war dieser nicht bereit, seine Freistoßentscheidung zu revidieren. Kültür spielte den Ball daraufhin ins Aus und verzichtete so auf eigenen Ballbesitz. Eine faire Geste, die Anerkennung verdient hat!

Für die DJK Eintracht steht nun am 08.04.2017 das Viertelfinale im Krombacher-Kreispokal an. Gastgeber der Partie wird dann die Ü32 von GW Erkenschwick sein.

Frühzeitiges Aus für amtierenden Ü40-Kreispokalsieger!

Das Ü40 Team der DJK Eintracht Datteln verpatzt den Auftakt im Kreispokal gegen DJK Spvgg. Herten 07.

Am Mittwochabend begegneten sich in der 2. Kreispokalrunde, auf dem Platz am Katzenbusch, die DJK Spvgg. Herten 07 und die DJK Eintracht Datteln. Für die Eintracht war es das erste Spiel, da sie durch ein Freilos direkt in die 2. Runde des Pokals kamen. Dies machte sich auch in den ersten 15 Minuten des Spiels bemerkbar. Bei der Truppe aus Datteln fehlte die Abstimmung, was die Hertener direkt ausnutzten und früh mit 2-0 (3./17. Min.) in Führung gingen. In der 18. Minute gelang S. Pantförder das 2-1 und brachte die Dattelner wieder ins Spiel. Danach kam die Eintracht besser ins Spiel und spielte einige Großchancen heraus, die sie allerdings nicht im Gehäuse der Gastgeber unterbringen konnten. Nach der Halbzeit wollte die Eintracht den Ausgleich erzwingen und lud die Spvgg. immer wieder zu gefährlichen Kontern ein. Allerdings war mehrfach das Aluminium im Weg. Die Hertener belohnten sich für ihre guten Konter dann aber doch und bauten mit zwei schnellen Toren die Führung zum 4-1 aus (47./60. Min.). Die Eintracht knickte ein während Herten weiter gut agierte. Bussmann besorgte noch den Anschluss zum 4-2 in der 65. Minute, allerdings hatte Herten die direkte Antwort und korrigierte das Ergebnis, auch in der Höhe verdient, auf 6-2 (66./67. Min.). Somit musste der amtierende Kreispokalsieger schon nach dem ersten Pokalspiel die Segel streichen und das frühzeitige Aus im Kreispokal akzeptieren.

Die Ü-32 hat das Spiel der 1. Kreispokalrunde für sich entschieden!

Am Freitag, den 10.02.2017 bestritt die Ü-32 der DJK Eintracht Datteln das 1. Kreispokalspiel gegen die Ü32 des SG Vinnum/Oberwiese.

Zu Beginn der Partie musste sich die Mannschaft um Kapitän Liese zunächst noch finden. Oberwiese agierte mit langen Bällen, sodass es immer wieder kurz gefährlich wurde im 16er der Eintracht. Nach gut 10 Minuten wendete sich dann das Blatt und die DJK kam besser ins Spiel. Im Zuge dessen führte die Eintracht nach einem Doppelschlag von Zepanski (13.+14.)  und dem Treffer durch Liese (18.) mit 3-0. Kurz darauf markierten auch die Vinnumer einen Treffer durch Lange (33.). Zur Halbzeit stand es zwischen den beiden Teams 3-1 für die DJK. Auch in der zweiten Hälfte war die Partie hart umkämpft. Einige Fouls trugen dazu bei, das der Spielfluß immer wieder unterbrochen wurde. Allerdings hatte die Eintracht die glücklichere Hand und markierte durch D. Walter (38.), Häming (44. ) und wieder Zepanski (49.) die Treffer Nummer 4,5 und 6. Vinnum konnte durch einen Foulelfmeter noch den Ehrentreffer durch Schaal (67.) erzielen. Am Ende setzte die Eintracht sich verdient mit 6-2 gegen die Truppe aus Vinnum/Oberwiese durch und steht damit in der zweiten Runde des Kreispokals.

Hier wird der Gegner die Ü32 Mannschaft von Kültürspor Datteln sein. Das Spiel ist auf heimischen Platz findet am 25.03.2017 um 16:30 Uhr statt.